Schnellender Finger 2017-04-28T22:09:51+00:00

Schnellender Finger

Chirurgische Erkrankungen der Hand

Bei der Ringbandstenose (Schnellender Finger) handelt es sich um eine Einengung der Beugesehne durch die als Führung dienenden Ringbänder. Bei dem Versuch ein Finger oder auch den Daumen zu strecken, kommt es zum  „Hängenbleiben“ des betroffenen Fingers. Nach dem Festhaken springt der Finger anschließend in Streckstellung. Durch eine gewisse Kraftanstrengung des Patienten kann die Blockade überwunden werden. Dabei kommt es dann zu den typischen Schnellen des Fingers.

Schnellender Finger - Chirurgie Eberswalde - Dr. Volker Otto & Stephan Theodor

Die Beugesehnen der Finger werden durch Führungsbänder gehalten, welche mit den Abkürzungen A1 – A5 gezeichnet werden. Der Grund für den schnellenden Finger ist eine Einengung der Beugesehne in Höhe der Grundglieder, sogenanntes (A1-Ringband).

Die Diagnose kann klinisch durch das typische „schnellen“ des Fingers gestellt werden. Zusätzlich kann eine Verdickung im Bereich der Grundgelenke mit Druckschmerzen ertastet werden.

Bei der Operation wird das A1-Ringband über einen ca. 1,5 cm langen Hautschnitt unterhalb des Grundgelenkes gespalten. Die Operation wird in Regionalanästhesie durchgeführt. Die Finger können und sollen direkt nach der Operation frei bewegt werden. So lässt sich eine Verklebung der Sehnen vermeiden.

14 Tage nach der Operation werden die Fäden entfernt.

Haben Sie Fragen zu unserer Praxis oder unseren Leistungen?

Rufen Sie uns einfach an, wir helfen Ihnen gerne weiter.

Kontakt