Sehnenscheidenentzündung 2017-04-28T22:12:46+00:00

Sehnenscheidenentzündung

Chirurgische Erkrankungen der Hand

Bei der Tendovaginitis stenosans (Sehnenscheidenentzündung) handelt es sich um eine Entzündung der Sehnenscheiden des ersten Strecksehnenfaches.

Ursache ist häufig eine Überbelastung dieser Sehnen durch Bewegung des Daumens von der Handfläche weg. Dies führt zu starken Schmerzen im Bereich des daumenseitigen Handgelenkes. Zusätzlich kann eine Erwärmung dieser Region auftreten. Die chronische Form macht es sich zum Teil durch eine knotige Verdickung der betroffenen Sehnen bemerkbar.

Sehnenscheidenentzündung - Chirurgie Eberswalde - Dr. Volker Otto & Stephan Theodor

Wird der Patient aufgefordert, den Daumen in die Hohlhand einzuschlagen und eine Faust zu machen, mit zusätzlicher Bewegung im Handgelenk in Richtung des kleinen Fingers, werden die Schmerzen stärker (Finkelstein-Test).

Eine konservative Behandlung mit zunächst Ruhigstellung im Unterarmgips und antientzündlichen Medikamenten kann zunächst versucht werden.

Falls durch die konservative Therapie keine Besserung der Beschwerdesymptomatik erzielt werden kann, sollte eine Operation erfolgen.

Dabei kommt es über einen ca. 4 – 5 cm langen Hautschnitt kurz unterhalb des Handgelenkes zur Eröffnung des ersten Strecksehnenfaches. Anschließend wird das entzündlich veränderte Gewebe entfernt.

Direkt nach der Operation ist eine Bewegung des Daumens und aller Finger uneingeschränkt möglich und vermeidet somit ein Verkleben der Sehnen. 14 Tage nach Operation werden die Fäden entfernt.

Haben Sie Fragen zu unserer Praxis oder unseren Leistungen?

Rufen Sie uns einfach an, wir helfen Ihnen gerne weiter.

Kontakt